Micha Brumlik, Publizist und Autor

Erziehungswissenschaft, Religionsphilosophie, Politik

Stellungnahme zu den Äußerungen von Professor Dr. Notger Slenczka zum Alten Testament

without comments

Stellungnahme  zu  den  Äußerungen  von  Professor  Dr.  Notger  Slenczka   zum  Alten  Testament:

Als  Mitglieder  der  Theologischen  Fakultät  der  Humboldt-­‐Universität  zu  Berlin  distanzieren   wir  uns  von  den  Auffassungen,  die  Herr  Kollege  Slenczka  in  mehreren  Beiträgen  zum  Alten   Testament  publiziert  hat  (https://www.theologie.hu-­‐berlin.de/de/st/AT).

Wir  halten  seine   Äußerungen  zur  Bedeutung  des  Alten  Testaments  für  die  christliche  Theologie,  zum  Verhältnis  von  Altem  und  Neuem  Testament  sowie  zur  Kanonizität  des  Alten  Testaments  für  historisch  nicht  zutreffend  und  theologisch  inakzeptabel.  Sie  beruhen  u.a.  auf  einer  enggeführten   Interpretation  paulinischer  Texte,  ignorieren  den  Forschungsstand  im  Blick  auf  die  Entstehungsgeschichte  der  Hebräischen  Bibel  und  sind  einer  forschungsgeschichtlich  hochproblematischen,  längst  überwundenen  Perspektive  auf  das  Verhältnis  zwischen  Judentum  und   Christentum  in  der  Antike  verpflichtet.

Die  Behauptung,  das  Alte  Testament  habe  in  christlicher  Theologie  und  Kirche  faktisch  den  gleichen  Status  wie  die  Apokryphen  der  Lutherbibel,   ist  aus  unserer  Sicht  in  historischer  Perspektive  ebenso  unhaltbar  wie  im  Blick  auf  Theologie   und  Kirche  der  Gegenwart  unzutreffend.  Für  gänzlich  abwegig  halten  wir  zudem  (auch  angesichts  der  Geschichte  unserer  Fakultät  im  zwanzigsten  Jahrhundert)  die  Behauptungen,  ein   solcher  Status  sei  theologisch  sachgemäß   und  eine  mögliche  Konsequenz  des  jüdisch-­christlichen  Dialogs.

Wir  werden  selbstverständlich  auch  weiterhin  gemeinsam  mit  unseren  jüdischen  Kolleginnen  und  Kollegen  die  tragende  Rolle  des  Alten  Testamentes  für  die  Entstehung  des  Christentums  und  seiner  Theologie  hervorheben  und  gegenüber  den  Studierenden  unserer  Fakultät   keinen  Zweifel  daran  lassen,  dass  das  Alte  Testament  in  gleicher  Weise  wie  das  Neue  Quelle   und  Norm  der  evangelischen  Theologie  ist  und  bleiben  wird.

Berlin,  den  15.4.2015

Prof.  Dr.  Cilliers  Breytenbach

Professor  für  Religions-­‐,       Literatur-­‐  und  Zeitgeschichte     des  Urchristentums

Prof.  Dr.  Wilhelm  Gräb

Professor  für  Praktische  Theologie   mit  den  Schwerpunkten  Homiletik,   Liturgik,  Poimenik  und  Kybernetik

Prof.  Dr.  Dres.  h.c.  Christoph   Markschies

Professor  für  Ältere  Kirchenge-­‐ schichte  (Patristik)

Prof.  Dr.  Rolf  Schieder

Professor  für  Praktische  Theologie   mit  den  Schwerpunkten  Religions-­‐ pädagogik  und  -­‐psychologie

Prof.  Dr.  Jens  Schröter

Professor  für  Exegese  und  Theologie   des  Neuen  Testaments  sowie  die   neutestamentlichen  Apokryphen

Written by lbucklitsch

April 15th, 2015 at 3:47 pm