Micha Brumlik, Publizist und Autor

Erziehungswissenschaft, Religionsphilosophie, Politik

tagesspiegel| „Handbuch des Antisemitismus“ abgeschlossen: Fast 5000 Seiten zur Geschichte der Judenfeindschaft

without comments

Von

Was zum Holocaust führte: Wolfgang Benz legt die Abschlussbände seines monumentalen „Handbuchs des Antisemitismus“ vor.

Sieben Jahre liegen zwischen dem Erscheinen des ersten und nun des achten und letzten Bandes. Das „Handbuch des Antisemitismus“, das Wolfgang Benz bereits 1990 in seinem Berufungsverfahren an die TU Berlin skizziert und gleich nach seinem Amtsantritt als Direktor des Zentrums für Antisemitismusforschung auf den Weg gebracht hat, ist mit dieser raschen Erscheinungsweise anderen, „gemächlicheren“ Vorhaben weit voraus, wie Benz am Dienstagabend bei der Präsentation der Bände 7 und 8 in der Akademie des Jüdischen Museums vergnügt anmerkte.

Vier Jahre nach seiner eigenen Emeritierung habe er damit „seine Verpflichtungen“ erfüllt. 4915 Druckseiten, den Angaben des Berliner Verlags De Gruyter zufolge – der die Reihe in seinem Imprint De Gruyter Saur veröffentlicht, denn vom früher eigenständigen Verlag K.G. Saur ist das Vorhaben gekommen –, liegen vor. Allein über die Zahl der Autoren herrschte am Dienstag Uneinigkeit, mindestens 500 müssen es wohl sein, die die weit über 2000 Artikel verfasst haben. Gegliedert ist das Reihenwerk nach Ländern, Personen, Theorien, Ereignissen und Institutionen; der jetzt vorgestellte Band 7 hat Film, Theater, Literatur und Kunst zum Thema, während der Abschlussband, wie es sich gehört, ausführliche Register und Verweise enthält, aber auch 46 Nachträge, deren Notwendigkeit sich im Laufe der Arbeit ergab. Hinzu kommt ein Überblick des Gesamtherausgebers Benz zu den Entwicklungen und Phänomenen der Judenfeindschaft – gewissermaßen die Summe, die er selbst aus zweieinhalb Jahrzehnten Arbeit am Handbuch von der ersten Ideenskizze bis zum Abschluss der Reihe zieht.

weiterlesen

Written by lbucklitsch

September 9th, 2015 at 5:24 pm