Micha Brumlik, Publizist und Autor

Erziehungswissenschaft, Religionsphilosophie, Politik

neues deutschland| Publizist Brumlik: Zwei-Staaten-Lösung nach Israel-Wahl unmöglich

without comments

Micha Brumlik über die Folgen der Parlamentswahlen in Israel und eine mögliche Lösung für den Nahost-Konflikt

a5651cff0c39f1c4e37cbecbd2e7efc8.jpg

Micha Brumlik leitete von 2000 bis 2005 das Fritz Bauer Institut zur Geschichte des Holocaust.

Die Wiederwahl Benjamin Netanyahus fiel mit dem vierten Jahrestag des Bürgerkriegsbeginns in Syrien zusammen. Während die Gründung des Staates Israel in mehr als 60 Jahren 700 000 palästinensische Araber zu Flüchtlingen machte und in sechs Kriegen mit dem Tod einiger Tausend Soldaten und Zivilisten auf beiden Seiten einherging, kostete der syrische Bürgerkrieg nach Angaben der Vereinten Nationen in vier Jahren 220 000 Menschen das Leben und führte bisher zum Flüchtlingselend von zwölf Millionen Menschen.

Die nackten und rohen Zahlen belegen, dass es sich bei diesen Konflikten um in humanitärer Hinsicht unvergleichliche Größen handelt. Dass freilich der Palästinakonflikt die politische Einbildungskraft nicht nur in Deutschland so viel stärker beschäftigt, liegt nicht daran, dass er der Schlüssel zur Lösung aller Probleme der Region wäre. Das liegt viel mehr daran, dass Israel ein Staat von Juden ist und als Reaktion auf die von Deutschen und anderen Europäern vollzogene Ermordung von sechs Millionen europäischer Juden gilt.

Während der syrische Bürgerkrieg eine aktuelle, wenn auch verdrängte Katastrophe darstellt, erweist sich der Konflikt in Israel/Palästina als ein mentales, normatives Problem vor allem für westliche Staaten – für Frankreich, vor allem aber für Deutschland. Während es in Syrien um Hilfe und Unterstützung von Flüchtlingen und Verletzten, um das Vermeiden weiteren Tötens gehen müsste, geht es bei Palästina/Israel (nur) um vernünftige, im besten Sinne moralische Haltungen. Das hat niemand anders als Kanzlerin Merkel zum Ausdruck gebracht, als sie vor der Knesset die Sicherheit Israels zur deutschen Staatsräson erklärte – ein Bekenntnis, das Bundespräsident Gauck später relativierte.

weiterlesen

Written by lbucklitsch

März 24th, 2015 at 6:18 pm